Beschreibung einer mehrtägigen Radtour quer durch das Ruhrgebiet

VG-Wort Access-ZählmarkeÜbersichtskarte Ruhrgebietstour

Dietmar Rudolph, tandem@crlf.de, 23. 1. 2004

Die im folgenden beschriebene mehrtägige Radtour durch das Ruhrgebiet haben wir als eine geführte Radreise der LLSG Essen ausgearbeitet. Daraus ergeben sich auch die Übernachtungsvorschläge auf den Vereinsgeländen. In der Nähe der angegebenen Stationen gibt es aber selbstverständlich auch Hotels und Campingmöglichkeiten. Interessierte, die das Ruhrgebiet per Rad erkunden wollen, haben vielleicht Lust, die ausgewählte Strecke nachzufahren. Deshalb haben wir die Tourenbeschreibung hier abgelegt. Die für Pfingsten 2004 geplante Tour fand übrigens mangels Beteiligung leider nicht statt.

Start: Düsseldorf, Ziel: Borken, Dauer: 3½ Tage (z.B. Freitagmittag bis Montagabend), Länge: 250 km

Übernachtung: auf nicht-öffentlichen Vereinsgeländen der Sport- und Naturfreunde Unterbacher See (Düsseldorf), das Lichtbund Niederrhein (Duisburg), der Licht-Luft-Sportgemeinschaft Essen, des Familiensportbunds Haard (Oer-Erkenschwick) und des Marbecker Bunds (Borken). Andere Unterkünfte in der Nähe der Übernachtungsstationen sind reichlich vorhanden.

Streckenführung (größtenteils auf überregionalen Radfernwegen):
abseits des Autoverkehrs über stillgelegte Bahntrassen, Feldwege und Wohnstraßen. Die insgesamt 250 Kilometer werden auf vier Tagesetappen zwischen 45 und 70 km verteilt. Es bleibt viel Zeit für Aussichtspunkte, Biergärten oder Pausen dort, wo es einfach schön ist. Weil das Ruhrgebiet so flach ist, reicht eine durchschnittliche Kondition völlig aus.

1. Tag: Einradeln am Rhein entlang
Ruhrgebietstour, 1. Tag

Vom Treffpunkt am Unterbacher See im Süden Düsseldorfs (S-Bahn-Station) fahren wir über Nebenstraßen zum Rhein und folgen diesem flussabwärts, meist auf dem Deich. Am Medienhafen und am Landtag vorbei radeln wir bis Kaiserswerth und verlassen wenig später den Rhein, um über asphaltierte Feld- und Waldwege wenig später das Gelände des LBN Duisburg zu erreichen. Die gesamte Strecke ist nur ca. 45 km lang und vollkommen eben.

2. Tag: Das neue Ruhrgebiet
Ruhrgebietstour, 2. Tag

Wir durchqueren die Sechs-Seen-Platte, fahren an der Regattaanlage vorbei und kommen so in die Fußgängerzone der Duisburger Innenstadt. Diese verlassen wir nach Norden, sehen den modernen Innenhafen und danach die Hafenanlagen des größten Binnenhafens Europas. Im ehemaligen Stahlwerk, dem jetzigen Landschaftspark Duisburg-Nord, ersteigen wir einen alten Hochofen, um die Aussicht über das gesamte westliche Ruhrgebiet zu genießen. Auf einer stillgelegten Bahntrasse durchqueren wir anschließend den Duisburger Norden, ohne mit dem Autoverkehr in Berührung zu kommen, und gelangen so zum Rhein-Herne-Kanal. Hinter der Ausstellungshalle Gasometer Oberhausen erreichen wir das Einkaufszentrum CentrO. Im Anschluss an eine Mittagspause verlassen wir den Kanal, fahren ein kurzes Stück über Mülheimer Gebiet und erreichen dann Essen. Vorbei am Schloss Borbeck radeln wir, teils durch Grünanlagen, teils an Industrieanlagen vorbei bis nach Altenessen und weiter bis zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Nach einer Rundfahrt über das Gelände der ehemaligen Kokerei und Zeche erreichen wir durch den Grünzug Am Hallo den Essener Süden. Über Fahrrad- und Wohnstraßen gelangen wir zum Licht- und Luftbad Kaninenberghöhe, dem Gelände der LLSG Essen. Die heutige Etappe ist ungefähr 60 km lang und abgesehen von zwei kurzen Steigungen ebenfalls fast eben.

3. Tag: Das grüne Ruhrgebiet
Ruhrgebietstour, 3. Tag

Heute radeln wir mitten durchs Ruhrgebiet und trotzdem fast ausschließlich im Grünen. Wir beginnen auf einer weiteren stillgelegten Bahntrasse, welche uns zur Ruhr führt. Wir folgen dem Fluss, der dem Gebiet seinen Namen gab, bis nach Steele. Ganz gemütlich erklimmen wir die Ruhrhöhen und fahren zwischen Feldern entlang bis zur Stadtgrenze von Gelsenkirchen. Dort ersteigen wir die Halde Rhein-Elbe mit dem Kunstwerk Himmelsleiter. Wieder bietet sich uns ein phantastischer Ausblick, diesmal über das mittlere Ruhrgebiet. Vorbei am Wattenscheider Lohrheide-Stadion gelangen wir in den Bochumer Norden. Im Stadtteil Gerthe folgen wir einem Bachlauf, an dem sich ein Teich nach dem anderen aufreiht. Wir verlassen Bochum nach Norden und passieren den Gysenberg-Park. Im Grüngürtel zwischen Herne und Castrop-Rauxel radeln wir weiter nördlich, bis wir am Schloss Bladenhorst erneut auf den Rhein-Herne-Kanal treffen. Diesem folgen wir bis zum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Dort stoßen wir auf den Dortmund-Ems-Kanal und wenig später in Datteln auf den Wesel-Datteln-Kanal. Auch diesem folgen wir noch ein kurzes Stück bis an den Rand der Haard. Nun noch die Haard halb umrunden, und schon sind wir am Gelände des FSB Haard. 70 km zeigt unser Tacho, und wir müssen zwar keine Berge, aber einige Hügel erklimmen.

4. Tag: Nördliches Ruhrgebiet oder südliches Münsterland?
Ruhrgebietstour, 4. Tag

Wir setzen die Umrundung der Haard fort und gelangen so teilweise durch Wald, teilweise durch Wohnstraßen nach Marl, wo wir direkt am Chemiepark vorbeiradeln. Zurück am Wesel-Datteln-Kanal erklimmen wir noch einmal eine grüne Halde, um uns auch das nördliche Ruhrgebiet von oben anzusehen. Wir bleiben immer zwischen Kanal und Lippe und gelangen nach Dorsten, später nach Schermbeck, wo wir nach Norden abbiegen. Nun liegt das Münsterland vor uns. Wir durchqueren den Naturpark Hohe Mark, radeln durch Felder, manchmal auch durch Wald. Einzelne Bauernhöhe liegen am Weg, selten sogar ein ganzes Dorf. Kurz vor Borken finden wir den Ortsteil Marbeck und haben mit dem Gelände des Marbecker Bunds unser Ziel erreicht. Noch einmal haben wir 70 km geschafft, abgesehen von der Aussichtshalde konnte von Steigungen keine Rede sein.

Die Rückreise zum Startpunkt oder nach Hause ist einfach. Von Borken aus fahren stündlich Züge zurück ins Ruhrgebiet. Wer will, kann auch noch einmal übernachten und mit dem Rad beispielsweise über Wesel nach Düsseldorf zurückkehren.

Kartenmaterial:

Weitere Informationen für Tandemfahrer ...


Kontakt CR/LF GmbH

© 1999-2011 by CR/LF GmbH, Essen/Germany. All rights reserved.
No part of this document may be reproduced or published without written consent by CR/LF GmbH.
Last modification: 06.04.2011